Fasten im Herbst Rückblick

„Jeder kann zaubern, jeder kann seine Ziele erreichen, wenn er denken kann, wenn er warten kann, wenn er fasten kann.“
Hermann Hesse

Rückblick auf die Fastenwoche im Herbst

Wieder mehr bei sich sein und in die eigene Mitte kommen. Kräfte sammeln und das Immunsystem für die kalte Jahreszeit stärken. Das war das Thema der vergangenen Fastenwoche.

Die Teilnehmer  konnten die wärmenden und reinigenden Heilkräuter der Hildegard von Bingen in dieser Zeit erleben.

Das gemäßigte Dinkel Fasten nach Hildegard von Bingen ist ein sehr mildes Fasten, bei dem es mit Hilfe von Heilkräutern und ausgewählten Lebensmitteln wie den Dinkel, um die Körperliche Entlastung und Reinigung geht. Weniger um Verzicht, als um bewusste Ernährung und ausgewählte Nahrungsmittel. Auch geht es nicht darum zu Hungern, sondern um die Discretio ( das rechte Maß) „denn die Seele liebt in allen Dingen das rechte Maß“ so beschreibt es Hildegard von Bingen in ihren Werken.

Der in sich kehrende Aspekt spielt bei dieser Art des Fastens eine ganz wesentliche Rolle. In der gemeinsamen Meditation gingen wir auf Reisen zu uns selbst. Manch einer entdeckt das Tagebuch schreiben in dieser Zeit wieder für sich oder befasste sich mit seinen Träumen. Innere Prozesse können so ins Bewusstsein rücken und betrachtet werden.

Ging es im Frühling beim Fasten darum fit und vital in das Jahr zu starten und Ballast loszuwerden, so hatte das Fasten im Herbst einen mehr innerlich, klärenden und sich sammmelnden Aspekt. Für manche Teilnehmer war es eine Herausforderung bei sich zu bleiben, weil das Äußere Leben tobend um sie wirbelte, Familie und Beruf sie forderten und es schwierig schien, die Zeit und Ruhe für sich zu nehmen, den eigenen Raum. Manche haben große Kraft durch das Fasten bekommen oder ihre Fastenzeit verlängert. Es bleibt eine ganz persönliche Erfahrung für jeden.

Das gemeinsame  Spazieren im Schlosspark, der Erfahrungsaustausch und die Feuerzeremonie mit Bratapfel zum Fastenbrechen, waren  ganz besonderes Erlebnisse, die wir miteinander teilen konnten.

Wir haben es der Natur gleich gemacht, wurden stiller, haben gesammelt und Altes vielleicht auch losgelassen, wie es die Bäume mit ihren Blättern tun.

Beschreiten wir nun die dunkle Jahreszeit gesund und kraftvoll.

Vielen Dank an die Gruppe für diese schöne Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*